Den Namen „Rohrdommel“ hat schon jeder gehört. Aber längst nicht jeder hat schon eine Rohrdommel gehört. Dabei haben wir das große Glück,  am Altdorfer See, an dem immer noch in jedem Frühjahr das tiefe, dumpfe „Humb“ des Moorochsen aus der Schilffläche ertönt, die Rohdommel zu erleben.

Der eindrucksvolle, mitunter schon im ausgehenden Winter zu vernehmende Ruf der Männchen ist nicht besonders laut. Er ist aber so tief und eindringlich, dass er bis zu fünf Kilometer weit hörbar ist. Wie ein Nebelhorn soll er klingen. Viele fühlen sich auch an das Pusten über die Öffnung einer leeren Weinflasche erinnert. Nur aus der Nähe hört man den einatmenden Anfangston „Uh-Hump“.

Die Rohrdommel steht unter strengem Naturschutz!